Schleife Antonigasse/Lacknergasse: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Tramtrack Austria
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (E2: small statt sub)
(Status Jahr laut Google Streetview (Aufnahmen vom August 2017))
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 5: Zeile 5:
 
LINIE=40 und 41 (bei Einziehfahrten, bis 1993)|
 
LINIE=40 und 41 (bei Einziehfahrten, bis 1993)|
 
ORT=1180 Wien, Antonigasse ab Sommarugagasse, Lacknergasse bis Kreuzgasse (18. Bezirk)|
 
ORT=1180 Wien, Antonigasse ab Sommarugagasse, Lacknergasse bis Kreuzgasse (18. Bezirk)|
STATUS=noch vorhanden|
+
STATUS=noch vorhanden (2017)|
 
}}
 
}}
  
Mitte der 60er-Jahre wurde damit begonnen, die bis dahin recht eingeschränkten Ein- und Ausfahrtsmöglichkeiten des Betriebsbahnhofs Währing durch einen Umbau grundlegend zu verbessern. Neben der Umgestaltung der Gleise am Bahnhofsvorkopf umfasste der Umbau auch die Neugestaltung der gegenüber dem Bahnhof befindlichen Schleife Lacknergasse - Antonigasse - Paulinengasse. Die Strecke durch die Paulinengasse wurde eingestellt, dafür wurden in der Chamissogasse und in der Sommarugagasse neue eingleisige Strecken errichtet. Am 17. Jänner 1967 wurde die neue Schleife in Betrieb genommen, die man nun über die Sommarugagasse richtung stadteinwärts und über die Lacknergasse richtung stadtauswärts verlassen konnte.
+
[[Datei:Bhf Waehring Antonigasse Plan 1959-1970.jpg|mini|Gegenüberstellung zweier Gleispläne aus den Jahren 1959 und 1970, die die Situation vor und nach dem Umbau zeigen]]
 +
 
 +
Mitte der 1960er-Jahre wurde damit begonnen, die bis dahin recht eingeschränkten Ein- und Ausfahrtsmöglichkeiten des Betriebsbahnhofs Währing durch einen Umbau grundlegend zu verbessern. Neben der Umgestaltung der Gleise am Bahnhofsvorkopf umfasste der Umbau auch die Neugestaltung der gegenüber dem Bahnhof befindlichen Schleife Lacknergasse - Antonigasse - Paulinengasse. Die Strecke durch die Paulinengasse wurde eingestellt, dafür wurden in der Chamissogasse und in der Sommarugagasse neue eingleisige Strecken errichtet. Am 17. Jänner 1967 wurde die neue Schleife in Betrieb genommen, die man nun über die Sommarugagasse stadteinwärts und über die Lacknergasse stadtauswärts verlassen konnte.
  
 
Nach Vollendung der Umbauten am Bahnhofsvorkopf im Jahr 1969 war es möglich, in Verbindung mit der neuen Schleifenanlage Züge aus beiden Richtungen nahezu ohne Zurückschieben vom öffentlichen Straßengrund aus in die Hallen zu bringen. Außerdem konnten die Züge unter allfälliger Benutzung der Antonischleife von praktisch allen Gleisen in beide Richtungen ausfahren. Die Schleifenausfahrt durch die Lacknergasse wurde bei Einziehfahrten mit allen von Gersthof kommenden Zügen benützt, und zwar von den Linien E<small>2</small> (später 40) und 41, sowie fallweise auch 9.
 
Nach Vollendung der Umbauten am Bahnhofsvorkopf im Jahr 1969 war es möglich, in Verbindung mit der neuen Schleifenanlage Züge aus beiden Richtungen nahezu ohne Zurückschieben vom öffentlichen Straßengrund aus in die Hallen zu bringen. Außerdem konnten die Züge unter allfälliger Benutzung der Antonischleife von praktisch allen Gleisen in beide Richtungen ausfahren. Die Schleifenausfahrt durch die Lacknergasse wurde bei Einziehfahrten mit allen von Gersthof kommenden Zügen benützt, und zwar von den Linien E<small>2</small> (später 40) und 41, sowie fallweise auch 9.
  
Am 25. September 1993 wurde der Bahnhof Währing geschlossen, wegen Bauarbeiten im Bhf. Gürtel wurden aber die Züge der Linie 40 noch bis 26. Oktober 1993 in Währing abgestellt. Danach war die stadtauswärts führende Schleifenausfahrt praktisch nicht mehr notwendig, sie blieb aber dennoch weitere sieben Jahre lang in Betrieb, ehe sie schließlich am 3. November 2000 stillgelegt wurde.
+
Am 25. September 1993 wurde der Bahnhof Währing geschlossen, wegen Bauarbeiten im Bhf. Gürtel wurden aber die Züge der Linie 40 noch bis 26. Oktober 1993 in Währing abgestellt. Danach war die stadtauswärts führende Schleifenausfahrt praktisch nicht mehr notwendig, sie blieb aber dennoch weitere sieben Jahre lang in Betrieb, ehe sie schließlich am 3. November 2000 stillgelegt wurde. Der ehemalige Betriebsbahnhof Währing war schon in den 1990er-Jahren unter Verwendung der historischen Bausubstanz zu einer Wohnhausanlage umgebaut worden.
  
Der ehemalige Betriebsbahnhof Währing ist übrigens in den 90er-Jahren unter Verwendung der historischen Bausubstanz zu einer Wohnhausanlage umgebaut worden.
+
Die ersten drei Fotos wurden am 27. Juli 2001 von Ludwig Seidl aufgenommen. Das erste (Blickrichtung Osten) zeigt die Weiche bei der Kreuzung Antonigasse - Sommarugagasse. Links und im Vordergrund sieht man das noch in Betrieb befindliche Gleis der Linie 42, geradeaus führt der eingestellte Streckenabschnitt. Auf dem zweiten Foto sind wir etwas weiter die Antonigasse hinuntergegangen, im Hintergrund erkennt man die Linkskurve in die Lacknergasse. Und das dritte Foto (Blickrichtung Norden) zeigt das stillgelegte Gleis unmittelbar nach dem Einbiegen in die Lacknergasse, im Hintergrund befindet sich der stadtauswärts (nach links) in die Kreuzgasse führende Gleisbogen.
 +
 
 +
Zum Abschluss sehen wir noch ein Foto vom 7. Oktober 2001, das den abgetrennten Gleisbogen von der Lacknergasse in die Kreuzgasse zeigt. Diese Weichenverbindung ist im Sommer 2001 im Zuge von Gleisarbeiten entfernt worden, doch abgesehen davon sind die Gleise heute (2005) noch vollständig erhalten.  
  
 
<small>
 
<small>
 
<gallery>
 
<gallery>
Bhf Waehring Antonigasse Plan 1959-1970.jpg|Gegenüberstellung zweier Gleispläne aus den Jahren 1959 und 1970, die die Situation vor und nach dem Umbau zeigt
+
2001-07-24 Antonigasse 01.jpg|Kreuzung Antonigasse - Sommarugagasse, die geradeaus führende Strecke ist stillgelegt (27.07.2001)
2001-07-24 Antonigasse 01.jpg|Die folgenden drei Bilder wurden am 27.07.2001 von Ludwig Seidl aufgenommen. Das erste (Blickrichtung Osten) zeigt die Weiche bei der Kreuzung Antonigasse - Sommarugagasse. Links und im Vordergrund das noch in Betrieb befindliche Gleis der Linie 42, geradeaus führt der eingestellte Streckenabschnitt.
+
2001-07-24 Antonigasse 02.jpg|Das stillgelegte Gleis in der Antonigasse (27.07.2001)
2001-07-24 Antonigasse 02.jpg|Auf diesem Foto sind wir etwas weiter die Antonigasse hinuntergegangen, im Hintergrund erkennt man die Linkskurve in die Lacknergasse.
+
2001-07-24 Lacknergasse.jpg|Das stillgelegte Gleis in der Lacknergasse (27.07.2001)
2001-07-24 Lacknergasse.jpg|Dieses Foto zeigt das stillgelegte Gleis unmittelbar nach dem Einbiegen in die Lacknergasse (Blickrichtung Norden). Im Hintergrund der stadtauswärts (nach links) in die Kreuzgasse führende Gleisbogen.
+
2001-10-07 Lacknergasse.jpg|Der abgetrennte Gleisbogen von der Lacknergasse in die Kreuzgasse (07.10.2001)
2001-10-07 Lacknergasse.jpg|Zum Abschluss noch ein Foto vom 07.10.2001, das den abgetrennten Gleisbogen von der Lacknergasse in die Kreuzgasse zeigt. Diese Weichenverbindung ist im Sommer 2001 im Zuge von Gleisarbeiten entfernt worden, doch abgesehen davon sind die Gleise heute (2005) noch vollständig erhalten.
 
 
</gallery>
 
</gallery>
 
</small>
 
</small>
Zeile 29: Zeile 32:
  
 
Im Buch "Die letzten Wiener Zweiachser" (Stütz/Svetelsky, siehe dazu die [[Literaturhinweise]]) findet man ein Foto vom 11. Septmber 1983, das einen Zug der Linie 9 bei der Ausfahrt aus der Lacknergasse zeigt. Aufgrund des Papstbesuches verkehrte die Linie damals zweigeteilt, wobei ein Teil nur zwischen Gersthof und Antonischleife und der andere zwischen Westbahnhof und dem Bahnhof Hernals verkehrte. Ein Autofahrer hatte dort zu dieser Uhrzeit wohl nicht mit einer Straßenbahn gerechnet und sein Auto seelenruhig auf den Gleisen abgestellt...
 
Im Buch "Die letzten Wiener Zweiachser" (Stütz/Svetelsky, siehe dazu die [[Literaturhinweise]]) findet man ein Foto vom 11. Septmber 1983, das einen Zug der Linie 9 bei der Ausfahrt aus der Lacknergasse zeigt. Aufgrund des Papstbesuches verkehrte die Linie damals zweigeteilt, wobei ein Teil nur zwischen Gersthof und Antonischleife und der andere zwischen Westbahnhof und dem Bahnhof Hernals verkehrte. Ein Autofahrer hatte dort zu dieser Uhrzeit wohl nicht mit einer Straßenbahn gerechnet und sein Auto seelenruhig auf den Gleisen abgestellt...
 
  
 
Wer eigene Betriebsfotos besitzt, möge diese bitte hier veröffentlichen.
 
Wer eigene Betriebsfotos besitzt, möge diese bitte hier veröffentlichen.

Aktuelle Version vom 21. August 2019, 12:31 Uhr

Wien: Antonigasse/Lacknergasse
Einstellungsdatum: 03.11.2000
Linie: 40 und 41 (bei Einziehfahrten, bis 1993)
Ort: 1180 Wien, Antonigasse ab Sommarugagasse, Lacknergasse bis Kreuzgasse (18. Bezirk)
Status: noch vorhanden (2017)
Gegenüberstellung zweier Gleispläne aus den Jahren 1959 und 1970, die die Situation vor und nach dem Umbau zeigen

Mitte der 1960er-Jahre wurde damit begonnen, die bis dahin recht eingeschränkten Ein- und Ausfahrtsmöglichkeiten des Betriebsbahnhofs Währing durch einen Umbau grundlegend zu verbessern. Neben der Umgestaltung der Gleise am Bahnhofsvorkopf umfasste der Umbau auch die Neugestaltung der gegenüber dem Bahnhof befindlichen Schleife Lacknergasse - Antonigasse - Paulinengasse. Die Strecke durch die Paulinengasse wurde eingestellt, dafür wurden in der Chamissogasse und in der Sommarugagasse neue eingleisige Strecken errichtet. Am 17. Jänner 1967 wurde die neue Schleife in Betrieb genommen, die man nun über die Sommarugagasse stadteinwärts und über die Lacknergasse stadtauswärts verlassen konnte.

Nach Vollendung der Umbauten am Bahnhofsvorkopf im Jahr 1969 war es möglich, in Verbindung mit der neuen Schleifenanlage Züge aus beiden Richtungen nahezu ohne Zurückschieben vom öffentlichen Straßengrund aus in die Hallen zu bringen. Außerdem konnten die Züge unter allfälliger Benutzung der Antonischleife von praktisch allen Gleisen in beide Richtungen ausfahren. Die Schleifenausfahrt durch die Lacknergasse wurde bei Einziehfahrten mit allen von Gersthof kommenden Zügen benützt, und zwar von den Linien E2 (später 40) und 41, sowie fallweise auch 9.

Am 25. September 1993 wurde der Bahnhof Währing geschlossen, wegen Bauarbeiten im Bhf. Gürtel wurden aber die Züge der Linie 40 noch bis 26. Oktober 1993 in Währing abgestellt. Danach war die stadtauswärts führende Schleifenausfahrt praktisch nicht mehr notwendig, sie blieb aber dennoch weitere sieben Jahre lang in Betrieb, ehe sie schließlich am 3. November 2000 stillgelegt wurde. Der ehemalige Betriebsbahnhof Währing war schon in den 1990er-Jahren unter Verwendung der historischen Bausubstanz zu einer Wohnhausanlage umgebaut worden.

Die ersten drei Fotos wurden am 27. Juli 2001 von Ludwig Seidl aufgenommen. Das erste (Blickrichtung Osten) zeigt die Weiche bei der Kreuzung Antonigasse - Sommarugagasse. Links und im Vordergrund sieht man das noch in Betrieb befindliche Gleis der Linie 42, geradeaus führt der eingestellte Streckenabschnitt. Auf dem zweiten Foto sind wir etwas weiter die Antonigasse hinuntergegangen, im Hintergrund erkennt man die Linkskurve in die Lacknergasse. Und das dritte Foto (Blickrichtung Norden) zeigt das stillgelegte Gleis unmittelbar nach dem Einbiegen in die Lacknergasse, im Hintergrund befindet sich der stadtauswärts (nach links) in die Kreuzgasse führende Gleisbogen.

Zum Abschluss sehen wir noch ein Foto vom 7. Oktober 2001, das den abgetrennten Gleisbogen von der Lacknergasse in die Kreuzgasse zeigt. Diese Weichenverbindung ist im Sommer 2001 im Zuge von Gleisarbeiten entfernt worden, doch abgesehen davon sind die Gleise heute (2005) noch vollständig erhalten.

Bilder vom Betrieb

Im Buch "Die letzten Wiener Zweiachser" (Stütz/Svetelsky, siehe dazu die Literaturhinweise) findet man ein Foto vom 11. Septmber 1983, das einen Zug der Linie 9 bei der Ausfahrt aus der Lacknergasse zeigt. Aufgrund des Papstbesuches verkehrte die Linie damals zweigeteilt, wobei ein Teil nur zwischen Gersthof und Antonischleife und der andere zwischen Westbahnhof und dem Bahnhof Hernals verkehrte. Ein Autofahrer hatte dort zu dieser Uhrzeit wohl nicht mit einer Straßenbahn gerechnet und sein Auto seelenruhig auf den Gleisen abgestellt...

Wer eigene Betriebsfotos besitzt, möge diese bitte hier veröffentlichen.



Erreichbar mit den Straßenbahnlinien 42 (Endstation Antonigasse) und 9 (Haltestelle Sommarugagasse).