Elderschplatz, Engerthstraße, Marathonweg

Aus Tramtrack Austria
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wien: Elderschplatz, Engerthstraße, Marathonweg
Einstellungsdatum: 30.06.2008 (Linienbetrieb bis 09.05.2008)
Linie: 21 (ab 1986), davor A/AK (1907-1981) und 1 (1981-1986), sowie diverse Bedarfslinien
Ort: 1020 Wien, Elderschplatz; Engerthstraße zwischen Kafkastraße und Lößlweg; Marathonweg (2. Bezirk)
Status: nicht mehr vorhanden (Marathonweg: Juli oder August 2011 entfernt; Elderschplatz / Kafkaschleife: August oder September 2012 entfernt)

Die Verlängerung der U-Bahn-Linie U2 zum Ernst Happel-Stadion anlässlich der Fußball-EM 2008 bedeutete die Einstellung des teilweise parallel verlaufenden Streckenabschnitts der Linie 21 zwischen Praterstern und Praterkai. Während der 21er schon mit der Eröffnung der verlängerten U2 am 9. Mai 2008 eingestellt worden ist, wurde die Strecke sicherheitshalber noch bis zum Ende der Fußball-EM als Reservestrecke betriebsfähig gehalten, danach erfolgte die endgültige Streckensperre.

Die folgenden acht Fotos entstanden am 4. Juni 2011, die ersten sechs davon zeigen die Umgebung des Elderschplatzes. Am ersten befinden uns am Elderschplatz und blicken stadteinwärts auf die damals in diesem Baustellenbereich noch vorhandenen Gleisreste.

Für das zweite Foto haben uns etwa 150 Meter stadteinwärts (auf Höhe der Vorgartenstraße, die links im Hintergrund zu sehen ist) zum anderen Ende dieses damals noch erhaltenen Streckenabschnitts begeben. Ein Schwenk nach rechts zeigt uns die Reste der stadtauswärts führenden Einmündung der hier einst befindlichen "Kafkaschleife" (Kafkastraße - Engerthstraße - Elderschplatz), die noch bis 1986 von der Linie O während der Hauptverkehrszeit im Regelbetrieb befahren worden ist und danach nur noch mehr in Ausnahmefällen Verwendung fand. Wir folgen nun der Schleife entgegengesetzt zu ihrer Befahrensrichtung und biegen nach rechts in die Kafkastraße ein.

In der Kafkastraße waren die Schienen bereits entfernt, bei der Kreuzung mit der Engerthstraße stieß man wieder auf das noch erhaltene Schleifengleis, das wir am dritten Foto sehen. Am 9. August 2012 begannen hier Bauarbeiten, und wenige Tage später war das Gleis in der Engerthstraße schon fast vollständig entfernt, lediglich ein ca. fünf Meter langer Abschnitt der hier gezeigten Kurve blieb als Durchfahrtsmöglichkeit für die Baufahrzeuge noch ein wenig länger erhalten.

Am vierten Foto sind wir in die Engerthstraße eingebogen und sehen den hier schnurgerade verlaufenden Abschnitt der Schleife. Bis 1974 fuhr hier noch die zwischen Friedrich-Engels-Platz und Praterkai verkehrende Linie 11 (damals jedoch zweigleisig, wobei der zweigleisige Ausbau in diesem Bereich erst 1955 erfolgte). Nach der Einstellung der Linie 11 blieb der Streckenabschnitt Elderschplatz - Bahnhof Vorgarten noch als Betriebsstrecke erhalten, erst 1978 sorgte der Beginn der Bauarbeiten für die neue Reichsbrücke für die Sperre dieses Abschnitts, von dem danach nur noch der hier gezeigte kurze Rest der Kafkaschleife betriebsfähig blieb.

Am fünften Foto haben wir unseren Rundgang um die Schleife beendet: rechts sehen wir die Schleifeneinfahrt, von der auch auf dem ersten Foto ein Teil zu sehen ist. Das geradeaus aus der Engerthstraße verlaufende Verbindungsgleis diente dazu, um bei Bedarf einen Inselbetrieb zwischen Praterkai und der Kafkaschleife zu ermöglichen, wovon beispielsweise anlässlich des jährlich stattfindenden Wien-Marathons Gebrauch gemacht wurde.

In der Engerthstraße östlich des Elderschplatzes sehen wir am sechsten Foto die große Baustelle für eine Fernwärmeleitung, der seit dem Baubeginn Ende 2009 ein Großteil der Gleise bis zum Praterkai zum Opfer gefallen waren. Im Vordergrund sehen wir die abgetrennten Gleisbögen der Strecke zum Praterstern, am linken Bildrand das auf dem vorigen Foto gezeigte Verbindungsgleis zur Kafkaschleife. Im Baustellenbereich der Engerthstraße waren die Gleise zum Aufnahmezeitpunkt noch bis zur Kreuzung mit dem Lößlweg teilweise erhalten. Östlich des Lößlweges waren die Bauarbeiten und auch die Oberflächengestaltung bereits beendet, und von den Gleisen war nichts mehr übrig.

Ortswechsel: am siebenten Foto haben wir uns ca. 1.3 km stadtauswärts begeben und blicken stadteinwärts auf die Kreuzung mit dem heute "Marathonweg" genannten Straßenzug, wo sich zum Aufnahmezeitpunkt ebenfalls noch Gleisreste befunden haben. An dieser Stelle befand sich die Einfahrt in die Stadionschleife, deren Schienen aber schon ein Jahr zuvor entfernt worden waren. Anfang September 2011 war aber auch von den hier gezeigten Gleisen nichts mehr zu sehen.

Das letzte Foto entstand am anderen Ende der Verbindung Engerthstraße - Wehlistraße, dort konnte man damals noch diese gepflasterten Reste mitsamt der Ausfahrtsweiche der Stadionschleife sehen. Wenige Wochen davor war noch die gesamte Strecke zwischen diesem und dem vorhergehenden Foto erhalten. Im Mai 2011 begannen Bauarbeiten, bei denen zunächst der gesamte dazwischen liegende, aus Großfeldplatten bestehende Streckenabschnitt abgebaut wurde, und am 23. Juni 2011 war auch von den hier gezeigten Gleisen nichts mehr zu sehen, während die auf dem vorigen Foto gezeigten Schienen erst ein paar Wochen später abgebaut worden sind.

Bilder vom Betrieb

Das erste Bild vom 7. Mai 2006 zeigt einen aus dem E1-Triebwagen 4763 und einem c3- oder c4-Beiwagen bestehenden Zug der Linie 21 in der Haltestelle Elderschplatz. Wir befinden uns hier an der gleichen Stelle wie auf dem ersten der oben gezeigten Gleisrest-Fotos.

Die nächsten beiden Fotos entstanden am 23. Februar 2008. Das erste davon zeigt die gleiche Stelle wie das dritte oben gezeigte Gleisrest-Foto. Der aus dem E1-Triebwagen 4756 und dem c4-Beiwagen 1321 bestehende Zug der Messelinie 81 biegt bei seiner Fahrt durch die Kafkaschleife von der Engerthstraße in die Kafkastraße ein.

Am dritten Foto befindet sich derselbe Zug ein paar Meter weiter in der Haltestelle "Kafkaschleife". Die 1986 eingeführte Bedarfslinie 81 pendelte bei Veranstaltungen am Messegelände zwischen dem Verkehrsknotenpunkt Praterstern (U-Bahn, Schnellbahn und mehrere Straßenbahnlinien) und der nur zu solchen Anlässen befahrenen Messeschleife. Nach deren Sperre im Jahr 2003 verkehrte die Linie 81 zwischen Praterstern und Kafkaschleife, wobei man die Fahrgäste in der Ausstellungsstraße aussteigen ließ, was für die Messebesucher einen etwas längeren Fußweg und für den 81er eine etwas längere Pendelstrecke als zuvor zur Folge hatte.

Zum Abschluss gehen wir etwas weiter in die Vergangenheit zurück: vor dem 21er und dem 1er befuhr ein dreiviertel Jahrhundert lang die Linie A bzw. AK vom Ring aus den Streckenabschnitt Praterstraße - Praterstern - Elderschplatz, nach der 1974 erfolgten Einstellung des 11ers wurde auch dessen restliche Strecke bis zur Stadlauer Brücke übernommen. Das in den 1970er-Jahren entstandene vierte Foto zeigt E1 4700 und c2 1026 vor dem im Hintergrund erkennbaren Radstadion. Der Zug würde sich auf dem vorletzten oben gezeigten Gleisrest-Foto unmittelbar hinter dem zweiten Bauzaun befinden.



Erreichbar mit der U-Bahn-Linie U2 (Haltestelle Messe-Prater), sowie den Buslinien 11A und 11B (Haltestelle Elderschplatz) sowie 82A (Haltestelle Kafkastraße). Marathonweg: erreichbar mit der U-Bahn-Linie U2 (Haltestelle Stadion mit anschließendem kurzem Fußmarsch) oder der Buslinie 77A (Haltestelle Ferry-Dusika-Stadion).